Über Notes and Tones

Notes and Tones ist ein Audio-Podcast. Hier gibt’s Interviews mit Musikerinnen und Musikern zum anhören, aufgenommen in lockerer Atmosphäre. Dazu jeweils die “Shownotes” zum Interviewpartner mit Foto, weiterführenden Links zu im Gespräch genannten Themen, CDs uvm.

Wozu das Ganze?
„If I like it, I just do it“. Zum einen suche ich interessante und unterhaltsame Geschichten. Zum anderen möchte ich Musiker sprechen lassen, über ihre Musik, sich selbst, die Szene, das Business, ihre Arbeitsweisen, etc. Vor allem möchte ihre Geschichten hören, nicht lesen. Ungeschnitten. Oder zumindest nur mein eigener „Directors Cut“.

Wieso dieser Name?

„Notes and Tones“ ist ein sehr interessantes Buch vom legendären Jazz-Schlagzeuger Arthur Tailor. Der hat Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre viele namhafte Mitmusiker interviewt und so eine ganz besondere Sammlung an Aussagen seiner Kollegen einfangen können, die anders nicht hätten entstehen können. Teilweise schonungslos offen, viele (damalige?) Misstände ansprechend, über Musikbusiness, Rassismus und was nicht noch alles.

Die Qualität liegt zum einen an der langen Zeitspanne, in der diese Interviews geführt wurden, und zum anderen daran, dass hier die Musiker im Gespräch mit einem der Ihren kein Blatt vor den Mund nahmen. Es war auch keine Promotion-Situation, in der eine neue Veröffentlichung in einem Magazin zu besprechen gewesen wäre.

Es waren einfach nur ziemlich offene Gespräche unter Musikern. Das Buch heisst daher auch passenderweise:
„Notes and Tones: Musician-To-Musician Interviews“ (Amazon Partner Link *)

Und vieles davon erhoffe ich mir von diesen Interviews. Einblicke in den Alltag der Jazzmusiker im 21. Jahrhundert. Interessante und unterhaltsame Geschichten. Wie interessant wäre es, in 10 Jahren noch mal zu hören, was wir heute sagen. Schade, dass ich nicht schon 1990 angefangen habe und dass ich nicht öfter dazu komme.